Gedenkgottesdienst am 8. November

Für die verstorbenen Mitglieder
und Gönner des Vereins

Am 8. November findet im Mariendom zu Freising um 10.30 Uhr der Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder und Gönner des Vereins statt.

75 Jahre Kriegsende

Nachdruck des 21. Sammelblatts des Historischen Vereins „Freising von 1945 bis 1950“

Da sich in diesem Jahr das Kriegsende zum 75. Male jährt und wir in letzter Zeit immer wieder Nachfragen nach dem 1950 erschienenen 21. Sammelblatt des Historischen Vereins „Freising von 1945 bis 1950“ erhielten, hat sich der Historische Verein entschlossen, das von Anton Wandinger verfasste Buch mit dem Einbandentwurf von Professor Josef Oberberger als Reprint neu herauszugeben.

Ab 15. September 2020 ist der Reprint des 1950 erschienenen Sammelblattes zum Selbstkostenpreis von Euro 10,– in den Freisinger Buchhandlungen und bei der Verwaltung des Stadtmuseums, Major-Braun-Weg 12, Zimmer 101 am Dienstag und Donnerstag von 10–12 Uhr erhältlich.

Veranstaltungsprogramm

Der Verein führt jährlich ein zweigeteiltes Veranstaltungsprogramm durch:

Das Winterprogramm umfasst in der Regel mehrere Vortragsabende, das Sommerprogramm Führungen und Studienfahrten. Hinzu kommen Sonderveranstaltungen zu Anlässen stadtgeschichtlicher Bedeutung.

aktuelles Programm

Neuerwerbung

Bemalte und vergoldete Wappenkartusche, 64 x 83 cm, mit der Darstellung des Wappens des Freisinger Fürstbischofs Albrecht Sigmund von Bayern (1623-1685). Das Wappen zeigt die Herrschaftszeichen des Fürstbischofs, darunter den Freisinger Mohren. Es war ursprünglich vermutlich Teil einer Innenausstattung, vielleicht Bekrönung eines Möbels oder eines Türrahmens. Der Historische Verein erwarb das Objekt in einem süddeutschen Auktionshaus. Inv.Nr. 5725

Veranstaltungsarchiv

Tag des Offenen Denkmals am 13.9.2020

Unter dem Motto: Erinnern – erhalten – neu denken

Aufgrund der Corona-Pandemie rief die Deutsche Stiftung Denkmalschutz alle Veranstalter auf, den Tag des offenen Denkmals 2020 digital zu begehen.

Als Beitrag zum Tag des offenen Denkmals stellten die Architekten Hans und Johannes Moosreiner das Gebäude der Volkshochschule an der Freisinger Kammergasse mit seiner neuen Nutzung in einem virtuellen Rundgang vor:

Virtueller Rundgang durch das Gebäude der Volkshochschule

Das stattliche Gebäude wurde als Städtisches Krankenhaus in den Jahren 1829-1834 errichtet, diente in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts unter anderem als Realschulgebäude und wurde vor einigen Jahren für die Volkshochschule umgebaut.